Ist ein Gasgrill auf dem Balkon erlaubt?


Auch in einem Mehrfamilienhaus ist das Grillen auf dem Balkon grundsätzlich erlaubt. Wird allerdings die Nutzung eines Grills laut Mietvertrag ausdrücklich verboten, dann muss sich der Mieter daran halten.

Einige Gerichte in der Bundesrepublik haben außerdem bereits eine Menge Gerichtsurteile zu diesem Thema erlassen.

Für den Balkon Gasgrill gibt es bei manchen Landgerichten Einschränkungen bezüglich der Häufigkeit der Benutzung.

Gasgrill Balkon
  Top-Empfehlung
Enders
Enders Brooklyn im Gasgrill Test
  • Leistung 6,40 kW
  • Brenner 2 Stück
  • Grillfläche 1530 cm²
  • Maße 111 x 107 x 56 cm
  • Gewicht 23,5 kg
  • Arbeitshöhe 81 cm
  • Material Edelstahl
ab 25,29 EUR*
   Balkon Gasgrill
Landmann
Landmann Triton 2.0 im Gasgrill Test
  • Leistung 7,00 kW
  • Brenner 2 Stück
  • Grillfläche 1056 cm²
  • Maße 123 x 122 x 57 cm
  • Gewicht 42 kg
  • Arbeitshöhe 92 cm
  • Material Edelstahl
ab 325,00 EUR*
   Top-Leistung
Outdoorchef
Outdoorchef Ascona 570 im Gasgrill Test
  • Leistung 9,70 kW
  • Brenner 2 Stück
  • Grillfläche 2290 cm²
  • Maße 67 x 106 x 97 cm
  • Gewicht 29 kg
  • Arbeitshöhe 87 cm
  • Material Edelstahl
ab 629,53 EUR*
Campingaz
Campingaz Camping-Gasgrill
  • Leistung 1,35 kW
  • Brenner 1 Stück
  • Grillfläche 830 cm²
  • Maße 33 x 34 x 15 cm
  • Gewicht 2,3 kg
  • Material Aluminiumguss
58,04 EUR*
Enders
Enders Urban Tisch-Gasgrill
  • Leistung 4,40 kW
  • Brenner 2 Stück
  • Grillfläche 1536 cm²
  • Maße 94 x 42 x 34 cm
  • Gewicht 13,8 kg
  • Material Metall, Aluminium
170,80 EUR*
Kochmann
Kochmann Gaskocher
Kochmann Gaskocher
  • Leistung 2,20 kW
  • Brenner 1 Stück
  • Grillfläche 952 cm²
  • Maße 34 x 26 x 11 cm
  • Gewicht 1,85 kg
  • Material Metall
36,20 EUR*
Enders
Enders Explorer
Enders Explorer
  • Leistung 4,40 kW
  • Brenner 2 Stück
  • Grillfläche 1536 cm²
  • Maße 48 x 42 x 76 cm
  • Gewicht 9,45 kg
  • Material Metall, Aluminium
165,00 EUR*
Landmann
Landmann Kompaktgasgrill
Landmann Kompaktgasgrill
  • Leistung 3,50 kW
  • Brenner 1 Stück
  • Grillfläche 1645 cm²
  • Maße 97 x 44 x 39 cm
  • Gewicht 12 kg
  • Material Guss, Edelstahl
112,90 EUR*
Campingaz
Campingaz 400 CV
Campingaz 400 CV
  • Leistung 2,00 kW
  • Brenner 1 Stück
  • Grillfläche 660 cm²
  • Maße 36 x 36 x 42 cm
  • Gewicht 4,92 kg
  • Material Edelstahl
ab 87,81 EUR*


Gasgrill auf dem Balkon


Gasgrill auf dem Balkon

Ein Gasgrill auf Balkon oder Terrasse entwickelt so gut wie keinen störenden Rauch, daher fühlen sich die Nachbarn in der Regel nicht gestört.

Allerdings sollten Sie beim Grillfest auch den Lärmschutz nicht vergessen. Nach 22 Uhr ist es ratsam in der Wohnung weiter zu feiern. Dann wird unnötiger Stress mit der Nachbarschaft vermieden. Mit dem Gasgrill auf Balkon oder Loggia können Sie Ihre Lebensmittel sehr gesund und schonend zubereiten. Das Grillen unter freiem Himmel ist immer wieder ein Erlebnis. Wird der Balkon Gasgrill aufgestellt, dann ist kein Funkenflug zu befürchten. Grillvarianten mit offenem Feuer sind im Gegensatz zum Gasgrill eher riskant. Allerdings kann auch beim Brutzeln auf dem gasbetriebenen Grill Qualm entstehen. Meist geschieht das beim Wenden der Würste und Steaks. Deshalb ist darauf zu achten, dass die Wohnqualität der Mitbewohner nicht beeinträchtigt wird.

Welche Rolle spielt der Mietvertrag?

Ist die Nutzung des Gasgrills auf dem Balkon laut Mietvertrag nicht ausdrücklich verboten und ist auch in der Gemeindesatzung nichts angeführt, dass dagegen spricht, darf bis 22 Uhr auf dem Balkon gegrillt werden. Allerdings ist darauf zu achten, dass die Nachbarn nicht übermäßig belästigt werden. Gibt es allerdings im Mietvertrag ein Grillverbot, so müssen Sie sich daran halten. Andernfalls könnte Sie der Vermieter abmahnen. Bei wiederholten Verstößen droht sogar die Kündigung. Allerdings darf ein Grillverbot nicht im Nachhinein in den Mietvertrag aufgenommen werden.

Video: Ist Grillen auf dem Balkon erlaubt?


Wie gefährlich ist das Grillen auf dem Balkon?


Beim Gasgrill für den Balkon gibt es zwar kaum Qualm und Rauch, trotzdem sollten Sie bei der Speisen-Zubereitung einige Vorsicht walten lassen. Die Gasflasche gehört sorgfältig angeschlossen. Sie muss auf einer ebenen Fläche stehen. Falls eine Kartusche verwendet wird, tragen Sie bitte Sorge, dass sie fest verschraubt ist. Allerdings kann kein Rauch die Atemwege reizen. Wenn Sie den Gasgrill nach 22 Uhr in die Wohnung stellen, achten Sie darauf, dass die Gasflasche und auch die Gaszufuhr abgedreht sind.

Die verschiedenen Grillroste


Grillroste

Im Handel finden Sie Gasgrills mit unterschiedlichen Grillrosten:

1. Gusseisen Grillroste

Ein Gasgrill für den Balkon, der über einen Grillaufsatz aus Gusseisen verfügt, ist ideal, wenn es um das Grillen mit sehr hohen Temperaturen geht. Gusseisen punktet mit einer sehr guten Wärmespeicherung, dadurch wird die Hitze perfekt an das Grillgut weitergeleitet. Allerdings können die Lebensmittel auf dem Grill auch schnell verbrennen, wenn Sie nicht aufpassen. Ein kleiner Gasgrill besitzt ohnehin Brenner, die sich einfach regeln lassen. Beim Reinigen von Gusseisen sollten Sie allerdings auf aggressive Reinigungsmittel und Drahtbürsten verzichten. Damit wird eher die Antihaftbeschichtung beschädigt. Im Handel finden Sie spezielle Reinigungsmittel für stark verschmutzte Roste aus dem Material.

2. Edelstahl Grillrost

Der Gasgrill für Balkon mit einem Edelstahl Grillrost, ist sehr hochwertig. Ein solcher Grillrost rostet nicht und ist zudem sehr temperaturbeständig. Bei Edelstahl kommt es zudem zu keiner Geschmacksveränderung. Außerdem kann das Material auch einen schnellen Temperaturwechsel aushalten. Zudem ist es einfacher zu reinigen wie etwa Gusseisen. Sie können den Rost sogar in einem Geschirrspüler sauber machen. Allerdings schlagen Edelstahl Grillroste kräftiger zu Buche als andere Arten.

3. Verchromter Grillrost

Mit diesem Grillrost schonen Sie Ihre Geldtasche. Er ist preisgünstiger als etwa die Edelstahl-Variante. Die Fabrikate sind zwar rostfrei, aber sobald die Nickelschicht absplittert, kann der Grillrost nicht mehr verwendet werden. Er beginnt nämlich zu rosten. Zudem können auch Marinaden und Öle das Material beschädigen. Ein hochwertiger, verchromter Grillrost ist bis zu dreifach verchromt, allerdings wird auch dort die Schicht nach einiger Zeit abblättern.

4. Emaillierter Grillrost

Da ein emaillierter Grillrost eher günstig ist, versehen manche Grillhersteller ihre Geräte damit. Allerdings ist das Material nicht sehr robust, sondern eher bruchanfällig. Wegen der dünnen Materialstärke wird die Hitze nicht besonders gut aufgenommen. Ein weiterer Nachteil ist, dass Öle, Marinaden und Säuren das Material angreifen.

5. Lavastein

Beim Balkon Gasgrill mit Lavasteinen kommt es zu keiner Rauchentwicklung. Die Steine werden erhitzt bis sie glühen. Nach zirka 10 bis 15 Minuten können Sie das Grillgut auf die Steine legen. Die Hitze erwärmt den Lavastein und wird von ihm lange gespeichert. Er glüht lange nach, sodass sich eine Menge Energie einsparen lässt. Besonders hervorzuheben gilt es, dass sich die Wärme auf den Steinen sehr gleichmäßig verteilt.

Worauf ist beim Kauf eines Balkon Gasgrills zu achten?


Balkon Gasgrill

1. Leistung

Ein Gasgrill für den Balkon sollte über die nötige Leistung verfügen, damit die Speisen darauf gut gelingen. Sie wird in Kilowattstunden (kW) angeführt. Um schnelle Grillergebnisse zu erhalten, sollte jeder einzelne Brenner eine Leistung von mindestens 2,2 kW bringen. Zudem kommt es auch auf die Art des Gasbrenners an. Sehr hochwertig sind beispielsweise Edelstahlbrenner.

2. Brenner

Auch die Anzahl der Brenner ist wichtig, wenn Sie ein zufriedenstellendes Grillergebnis erhalten wollen. In einem Tisch Gasgrill für den Balkon sollten 2 bis 3 Gasbrenner verbaut sein. Kleinere Modelle kommen auch mit 1 bis 2 Brennern aus. Gasgrillbrenner aus Gusseisen sind sehr robust und können zudem die Wärme gut speichern. Im Vergleich dazu haben Fabrikate aus Edelstahl, die Eigenschaft, die Hitze gleichmäßig zu verteilen. Keramikbrenner dagegen sorgen für hohe Gradzahlen.

3. Größe

Die Größe des Gasgrills für den Balkon hängt natürlich auch von der Anzahl der Familienmitglieder oder Freunde ab, die Sie verköstigen möchten. Ein solcher Grill bietet Ihnen nicht so viel Grillfläche wie etwa ein großer Gasgrill für den Garten. Je nach Größe werden auch mit einem Gasgrill für den Balkon bis zu sechs Personen satt.

4. Form

Die meisten Hersteller bringen rechteckige Modelle auf den Markt. Allerdings gibt es auch viereckige Balkongasgrills mit gleich langen Seiten. Diese Fabrikate eignen sich sehr gut, wenn Ihnen nur wenig Platz zur Verfügung steht. Balkongasgrills mit einer schicken, runden Form haben meist eine eher kleine Grillfläche. Deshalb sind Modelle mit einer rechteckigen oder viereckigen Form zu bevorzugen.

5. Material

Ein Gasgrill für den Balkon aus rostfreiem Edelstahl punktet mit seinem schlichten, eleganten Aussehen. Das Gehäuse ist hitzebeständig und wetterfest, daher können Sie den Grill auch auf dem Balkon stehen lassen. Pulverbeschichtete Fabrikate hingegen sind nicht so langlebig wie etwa solche aus Edelstahl. Allerdings sind sie günstiger und auch ihre Optik kann überzeugen.

6. Gasverbrauch

Der Gasverbrauch wird in Kilowatt angegeben. Falls der Grill auch in den Urlaub mitgenommen werden soll, dann müssen Sie auf den Verbrauch ein Auge haben. Eine kleine Kartusche ist gleich einmal leer und dann haben Sie Probleme, falls keine Ersatzkartusche vorhanden ist. Außerdem ist zu bedenken, dass ein höherer Gasverbrauch auch höhere Kosten bedeutet.

7. Preis

Greifen Sie nicht zum günstigsten Balkongrill auf dem Markt. Es heißt nicht umsonst, wer billig kauft, der kauft häufig zweimal. Entscheiden Sie sich lieber für ein Modell eines etablierten Herstellers. Sie können sich vor dem Kauf an den Bewertungen von Kunden und Usern informieren.

Das könnte Sie auch interessieren: