Gasgrill mit Gußeisenrost • Top 6 • Vor- und Nachteile • Reinigung


Ob zu Hause auf dem Balkon, im Garten oder auf dem Campingplatz – grillen macht Freude. Bei einem Grill ist der Rost das Herzstück.

Deshalb muss vor dem Kauf gut überlegt werden, mit welchem Grillrost Ihr Gasgrill ausgestattet sein soll. Der Rost muss robust sein, ist er doch ständig hohen Temperaturen ausgesetzt. Eingefleischte Grillfans entscheiden sich immer häufiger für einen Gasgrill mit Gußrost.

Dieser Rost eignet sich nicht nur für hohe Temperaturen, er ist auch besonders langlebig. Auf dem Fabrikat gelingen Ihnen Fleischstücke mit der typischen Streifenbildung, da das Grillgut darauf besonders scharf gegrillt werden kann.

Gasgrill mit Gußeisenrost
  Top-Empfehlung
Burnhard
Burnhard Fred
Burnhard Fred
  • Leistung 13,50 kW
  • Brenner 3 Stück
  • Grillfläche 2593 cm²
  • Maße 53 x 130 x 114 cm
  • Gewicht 33,5 kg
  • Material Edelstahl
439,00 EUR*
  Gußeisenrost
Burnhard
Burnhard Barney Deluxe
Burnhard Barney Deluxe
  • Leistung 12,00 kW
  • Brenner 2 Stück
  • Grillfläche 1664 cm²
  • Maße 71 x 112 x 152 cm
  • Gewicht 32 kg
  • Material Edelstahl
399,00 EUR*
  Gußeisenrost
Burnhard
Burnhard Barney
Burnhard Barney
  • Leistung 12,60 kW
  • Brenner 2 Stück
  • Grillfläche 1664 cm²
  • Maße 71 x 112 x 152 cm
  • Gewicht 32 kg
  • Material Edelstahl
279,00 EUR*
Burnhard
Burnhard Wayne
Burnhard Wayne
  • Leistung 3,50 kW
  • Brenner 2 Stück
  • Grillfläche 1692 cm²
  • Maße 65 x 46 x 39 cm
  • Gewicht 12,6 kg
  • Material Edelstahl
269,00 EUR*
Burnhard
Burnhard Big Fred
Burnhard Big Fred
  • Leistung 17,00 kW
  • Brenner 4 Stück
  • Grillfläche 3066 cm²
  • Maße 58 x 144 x 115 cm
  • Gewicht 41 kg
  • Material Edelstahl
499,00 EUR*
Jamie Oliver
Jamie Oliver Home 2
Jamie Oliver Home 2
  • Leistung 14,40 kW
  • Brenner 2 Stück
  • Grillfläche 2314 cm²
  • Maße 123 x 62 x 114 cm
  • Gewicht 34 kg
  • Material Edelstahl
289,95 EUR*


Vor- und Nachteile von gußeisernen Rosten


1. Die Vorteile

Vorteile
  • Das Grillen zählt auch hierzulande zu den angesagtesten Trends, wenn es um die Lebensmittelzubereitung geht. Ein Gasgrill mit Gußeisenrost ist sehr weit verbreitet.
  • Mit diesen Modellen können Sie Ihre Lebensmittel bei sehr hohen Temperaturen grillen.
  • Durch die offenporige Struktur, gibt ein Gußrost die Hitze sehr gut an das Gargut ab.
  • Es entsteht eine perfekte Streifenbildung (Branding).
  • Außerdem wird auf dem Gasgrill mit Gußeisen Rost die Hitze lange gespeichert.
  • Roste mit V-Stäbchen können außerdem auf beiden Seiten eingesetzt werden.
  • Ein weiterer Pluspunkt ist, dass Gußroste sogar bei schwächeren Brennern ihre Stärken zeigen können.
  • Zudem punktet ein Gasgrill mit Gußrost mit einem günstigen Anschaffungspreis. Diese Geräte schlagen in der Regel nicht so kräftig zu Buche wie etwa solche mit einem Edelstahl Rost.
  • Dank der starken Gußverstrebungen kommt es zudem zu einer höheren Wärmeabgabe an das Grillgut. Auch deshalb sind viele Grillfans von den Fabrikaten überzeugt.
  • Damit sich am Gußrost kein Rost ansetzt, können Sie diesen von Zeit zu Zeit mit Öl überziehen.

2. Die Nachteile

  • Ein Gasgrill mit einem Gußrost braucht einiges an Pflege. Vor dem Einsatz müssen Sie den Rost einbrennen, falls das nicht schon vom Werk aus geschehen ist. Andernfalls könnte das Grillgut anhaften.
  • Außerdem ist es ratsam den Rost ab und an mit einer leichten Fettschicht oder mit Öl zu überziehen, damit er nicht rostet.
  • Die Patina am Rost muss erhalten bleiben, sie bildet einen Anti-Haft-Effekt. Der sorgt dafür, dass sich das Grillgut nicht anlegt.
  • Sobald die Schicht aus Fett zerstört ist, müssen Sie den Rost neu einbrennen.
  • Anzumerken ist außerdem, dass sich ein Gußrost weniger für längeres Grillen bei Niedrigtemperaturen eignet, als etwa ein Rost mit verchromter Oberfläche.

Video: Gussrost entrosten und einbrennen


Gußrost richtig reinigen


Gußrost reinigen

Liebhaber von Gußeisen-Pfannen wissen, dass bei der Reinigung sowohl harte Bürsten als auch scharfe Reinigungsmittel (in der Regel) tabu sind.

Nur sehr grobe Rückstände werden mit einer Messingbürste entfernt. Ebenso ist es mit Gußrosten. Die Patina Schicht aus Fett sollte nicht zerstört werden. Andernfalls müssen sie den Gußrost (am besten mit Olivenöl) neu einbrennen.

Wenn der Gasgrill mit Gußrost geliefert wird, dann stellen Sie vor dem ersten Einsatz alle Brenner an. Meist sind die Roste bereits eingeölt. Entfernen Sie überschüssiges Fett mit einem Küchentuch. Den Rest des Öls können Sie einbrennen lassen. Das Öl sorgt für die nötige Imprägnierung des Rostes. Der Gußrost hat in der Spülmaschine nichts verloren. Achten Sie darauf, dass der Gasgrill mit Gußrost in der kalten Jahreszeit in einem trockenen Raum gelagert wird. Hartnäckige Rostflecken, die über dem Winter entstanden sind lassen sich im Normalfall mit etwas Speiseöl entfernen.

Tipp: Wenn Sie den Rost vor dem Grillen mit leichtem Öl einreiben, dann wird das Gargut nicht anhaften.
Das könnte Sie auch interessieren: