Mini Gasgrill: Top 9 Modelle


Mini Gasgrills sind der perfekte Begleiter für unterwegs. Sie sind geeignet für Menschen, die gerne draußen essen oder gerne campen.

Besonders in den Sommermonaten werden die Mini Gasgrills gerne benutzt. Die Sommermonate eignen sich perfekt fürs Grillen draußen.

Ob als Hobbygriller oder Profigriller, dieser Grill ist für jeden geeignet. Er bringt viele Vorteile mit sich.

Mini Gasgrill
  Top-Empfehlung
Tepro
Tepro Abington
  • Leistung 3,10 kW
  • Brenner 1 Stück
  • Grillfläche 1645 cm²
  • Maße 102 x 46 x 38 cm
  • Gewicht 12,3 kg
  • Material Metall
139,13 EUR*
  Schnäppchen
Campingaz
Campingaz Camping-Gasgrill
  • Leistung 1,35 kW
  • Brenner 1 Stück
  • Grillfläche 830 cm²
  • Maße 33 x 34 x 15 cm
  • Gewicht 2,3 kg
  • Material Aluminiumguss
64,90 EUR*
  Top Leistung
Enders
Enders Explorer Next PRO
  • Leistung 4,40 kW
  • Brenner 2 Stück
  • Grillfläche 1536 cm²
  • Maße 47 x 59 x 80 cm
  • Gewicht 10,2 kg
  • Material Edelstahl
179,90 EUR*
Weber
Weber Q 1000 Tisch-Gasgrill
  • Leistung 2,49 kW
  • Brenner 1 Stück
  • Grillfläche 1376 cm²
  • Maße 37 x 69 x 42 cm
  • Gewicht 10 kg
  • Material Aluminium
234,95 EUR*
Taino
Taino Grill-to-go
Taino Grill-to-go
  • Leistung 2,5 kW
  • Brenner 1 Stück
  • Grillfläche 754 cm²
  • Maße 43 x Ø 35 cm
  • Gewicht 6 kg
  • Material Edelstahl
79,99 EUR*
Campingaz
Campingaz 400 CV
Campingaz 400 CV
  • Leistung 2,00 kW
  • Brenner 1 Stück
  • Grillfläche 660 cm²
  • Maße 36 x 36 x 42 cm
  • Gewicht 4,92 kg
  • Material Edelstahl
113,36 EUR*
Landmann
Landmann Kompaktgasgrill
Landmann Kompaktgasgrill
  • Leistung 3,50 kW
  • Brenner 1 Stück
  • Grillfläche 1645 cm²
  • Maße 97 x 44 x 39 cm
  • Gewicht 12 kg
  • Material Guss, Edelstahl
179,00 EUR*
Nexgrill
Nexgrill Tischgrill
Nexgrill Tischgrill
  • Leistung 3,1 kW
  • Brenner 1 Stück
  • Grillfläche 1131 cm²
  • Maße 54 x 42 x 42 cm
  • Gewicht 10,1 kg
  • Material Aluminium
169,00 EUR*
Kochmann
Kochmann Gaskocher
Kochmann Gaskocher
  • Leistung 2,20 kW
  • Brenner 1 Stück
  • Grillfläche 952 cm²
  • Maße 34 x 26 x 11 cm
  • Gewicht 1,85 kg
  • Material Metall
64,50 EUR*


Was sind die Vorteile und Nachteile eines Mini Gasgrills?


Mini Gasgrill Test

Die kleinen Gasgrills haben viele Vorteile, die für ihn sprechen. Er ist immer beliebter geworden und ist auch überall erhältlich. Oft findet man ihn schon im Supermarkt oder im Discounter. Man muss nicht extra in den Fachhandel gehen um einen zu finden.

Aber es gibt auch einige Nachteile, die nicht vergessen werden sollten. Die Nachteile sind aber nur gering und daher zu verkraften. Hier eine Liste der jeweiligen Vor und Nachteile aufgeführt.

Vorteile:

  • Mit dem Gasgrill ist man flexibel mit dem Anwendungsort. Er kann überall hingetragen werden. Ob im Garten, auf dem See oder im Urlaub, die Möglichkeiten sind groß.
  • Da er sehr klein ist, lässt er sich einfach verstauen. So passt er zum Beispiel in den Kofferraum oder in einen Koffer.
  • Die Bedienung ist kinderleicht. Jeder kann den Gasgrill benutzen, ohne erst lange die Bedienungsanleitung zu studieren.
  • Mit nur einen Knopfdruck kann der Gasgrill angemacht werden und ist so schnell einsatzbereit.
  • Da der kleine Gasgrill mit Gas benutzt wird, muss auch keine Asche entsorgt werden.
  • Der Gasgrill kühlt schneller ab und kann so auch schnell wieder verstaut werden.
  • Das Reinigen des Gasgrills geht sehr schnell und ist nicht aufwendig.
  • Das Gewicht des Gasgills ist sehr gering. So kann man ihn leicht umher tragen.
  • Die Rauchentwicklung hält sich hier auch in Grenzen.

Nachteile:

  • Um den Grill zu bedienen, ist eine ständige Gasversorgung nötig. Ansonsten kann er nicht benutzt werden.
  • Wenn man sich für den kleinen Gasgrill entscheidet, muss immer an die Gasflasche oder Kartusche gedacht werden. Ohne sie kann der Gasgrill nicht funktionieren.
  • Der Gasgrill ist teuer in der Anschaffung. Es sollte kein billiger gekauft werden, damit man noch lange was von ihm hat und er einwandfrei funktioniert.
  • Bei der Benutzung mit Gas sollte stets auf die Sicherheit mit dem Umgang vom Gas beachtet werden.
  • Damit der kleine Gasgrill auch immer einsatzfähig bleibt, sollte eine regelmäßige Wartung durchgeführt werden. Das heißt, die Anschlüsse sollten immer kontrolliert werden. So hat man noch viel Spaß mit dem Grill und er bleibt einen lange erhalten.

Video: Mini Gasgrill


YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Woran erkennt man gute Mini Gasgrills?


Möchte man sich einen Gasgrill zulegen, sollte ein Mini Gasgrill von einem bekannten Markenhersteller gegriffen werden. Diese Grills schneiden in Tests gut ab und sind auch Testsieger in ihrem Bereich. Hier kann nichts falsch gemacht werden, da sie immer eine gute Qualität besitzen.

Um einen guten Mini Gasgrill zu kaufen, sollte auch auf ein oder zwei Sachen geachtet werden. Wichtig ist das der Gasgrill leicht ist. Das ist ein Merkmal von den Mini Gasgrills. Er sollte also nicht zu schwer sein, ansonsten ist der Transport schwierig.

Es ist auch wichtig, auf das Gehäuse zu achten. Am besten sollte der Mini Gasgrill aus Edelstahl bestehen. Diese sind robuster und überleben den Transport. Die Mini Gasgrills aus Edelstahl haben auch in den Tests besser abgeschnitten als andere. Ein Mini Gasgrill aus Plastikgehäuse ist nicht zu empfehlen, da sie nicht viel aushalten. Ihre Testergebnisse waren auch nicht so gut.

Welche Leistung sollte der Mini Gasgrill haben?


Ein kleiner Gasgrill sollte eine hohe Leistung mit einer energiesparenden Betriebsweise besitzen. Sie sind oft mit einen oder mit zwei Brennern ausgestattet. Der Brenner befindet sich im Korpus vom Mini Gasgrill und brennt unter einem Grillrost. Über den Drehregler kann der Brenner reguliert werden.

In der Regel besitzt der Mini Gasgrill nur einen Brenner mit mindestens 1000 Watt. Soll der Mini Gasgrill aber als Tisch oder Standgrill herhalten, dann sollte er 2 Brenner mit mindestens 2000 Watt pro Flamme besitzen. Dadurch ist gewährleistet, dass der Mini Gasgrill nicht lange braucht, um die Betriebstemperatur zu erreichen und man kann schnell loslegen.

Einen Mini Gasgrill mit 3 Brenner gibt es aber nicht. Wenn man mehr Leistung möchte, sollte zu einen klassischen Gasgrill gegriffen werden.

Abmessung von Mini Gasgrills


Der kleine Gasgrill ist viel kleiner als ein klassischer Gasgrill. Damit der Mini Gasgrill genug Leistung bringt, muss die Grillfläche zur Anzahl der Brenner und ihrer Leistung passen. Die meisten Gasgrills haben eine Grillfläche von nur 1500 bis 18000 cm². Diese Fläche reicht für bis zu 4 Personen und ermöglicht trotz seiner Größe ein schönes BBQ Erlebnis.

Noch kleinere Gasgrills, die nur für 1 bis 2 Personen reichen, sind leichter zum Transportieren und sind genauso gut wie die anderen in ihrer Leistung. Ein Mini Gasgrill sollt aber nicht kleiner als 800 cm² sein, ansonsten ist kein Platz mehr vorhanden für 2 bis 3 Steaks. Das Gewicht bei den Mini Gasgrills fällt unterschiedlich aus.

Für Camping oder Ausflüge wie zum Beispiel zum Strand eignet sich ein geringes Gewicht von 2 bis 3 kg. Wenn der Grill eine gewisse Standfestigkeit besitzen soll, sind ca. 10 kg empfehlenswert.

Wie wird der Mini Gasgrill gereinigt?


Das gute bei so einem kleinem Gasgrill ist die leichte Reinigung. Es werden keine speziellen Reinigungsmittel benötigt. Hier muss nämlich keine Kohle oder Asche entsorgt werden. Am besten sollte nach jeder Anwendung eine Reinigung stattfinden. So bleibt der Grill noch lange erhalten.

Für den Grillrost reicht eine normale Grillbürste. Die anderen Teile, die sich abwaschen lassen, werden mit einem weichen Tuch, warmes Wasser und etwas Spülmittel gereinigt.

Es sollte aber nie der ganze Mini Gasgrill unter Wasser gehalten werden, dadurch geht er kaputt. Hat der Mini Gasgrill sehr hartnäckigen Schmutz, sollte nur im Notfall Scheuermittel und ein grober Schwamm benutzt werden. Wird dies zu oft benutzt, wird das Material des Grills beschädigt.

Zubehör und Ausstattungsvariaten von Mini Gasgrills


1. Thermometer:

Die meisten Mini Gasgrills sind mit einem Thermometer ausgestattet. Dieser befindet sich meistens im Deckel und zeigt so die Temperatur des Innenraumes an. Mit dem Thermometer wird das Grillen erleichtert, da der Deckel nicht immer geöffnet werden muss.

2. Deckel:

Damit sind viele Gasgrills ausgestattet. Der Deckel ermöglicht ein indirektes Grillen und reduziert die Vorheizzeit. Der Deckel vom Mini Gasgrill ist oft mit Scharnieren befestigt. So geht der Deckel auch nicht verloren und schließt gut.

3. Piezozünder:

Der Piezozünder erzeugt beim Drücken einen kleinen Funken. Dadurch wird das Gas im Grill entzündet.

4. Gestell:

Der Mini Gasgrill braucht nicht viel Platz. Wenn man möchte, kann man sich ein Untergestell besorgen. Dies Bieten viele Mini Gasgrill Hersteller an. Es ist nicht empfehlenswert sich ein eigenes Untergestell zu bauen. Das ist viel zu gefährlich.

5. Grillplatte:

Bei den meisten Mini Gasgrills ist ein Grillrost dabei. Diese passen super auf die jeweiligen Modelle. Man kann sich auch noch zusätzliches Zubehör besorgen wie zum Beispiel eine Grillplatte oder einen kombinierten Aufsatz.

Sicherheit bei der Verwendung


Es sollte stets sachgerecht mit dem kleinen Gasgrill umgegangen werden und die Sicherheitsregeln beachtet werden. Hier die wichtigsten Sicherheitsregeln:

  • Kinder sollten von dem Grill ferngehalten werden, da die Kinder nicht sehen, ob der Grill an ist oder nicht.
  • Nie den Mini Gasgrill unbeaufsichtigt lassen. Ansonsten kann es passieren, dass etwas in Flammen geht.
  • Die Unterlage vom Mini Gasgrill muss hitzebeständig sein. Es könnte sein, dass die Unterlage sonst in Flammen auf geht.
  • Eine gewisse Standfestigkeit muss vorhanden sein, damit der Grill nicht um kippt.
  • Er darf nur im Freien verwendet werden.
  • Die Anschlussstellen sollten stets überprüft werden.
  • Gasflaschen und Kartuschen müssen richtig gelagert werden. Sie sollten kühl und trocken gelagert werden. Nach dem Gebrauch sollten Sie fest verschlossen werden.
  • Nur Zubehör verwenden, was zertifiziert ist.

Beliebte Hersteller


  • Weber Gasgrills
  • Landmann
  • Activa
  • Campingaz
  • Enders
  • Nexgrill
  • Outdoorchef
  • Taino
  • Tepro

FAQ


1. Wo liegen die Unterschiede zwischen einem Mini Gasgrill und einem Tischgrill?

Die beiden Grills sind leicht zu unterscheiden. Der Mini Gasgrill ist zum mitnehmen oder im Freien. Der Tischgrill ist auch flexibel wie der Mini Gasgrill. Er wird aber in der Regel nur zu Hause auf dem Balkon oder Terrasse verwendet. Der Tischgrill wird mit Gas oder Elektro verwendet. Auch in der Größe sind Unterschiede vorhanden. Der Tischgrill ist viel größer und er besitzt oft auch einen Deckel, um die Hitze zu speichern. Das Gewicht des Tischgrills ist auch deutlich höher als beim Mini Gasgrill.

2. Welche Voraussetzungen braucht ein Mini Gasgrill für das Camping?

Für das Camping sollte der kleine Gasgrill leicht sein. Da durch kann man ihn leicht transportieren. Der Mini Gasgrill sollte auch robust sein. Da er viel transportiert wird und eventuell Stöße aushalten sollte. Am besten eignet sich hierfür ein Gehäuse aus Edelstahl. Diese sind robust und halten auch viel aus. Entscheidet man sich für ein Gehäuse aus Plastik, hat man nicht viel Spaß damit. Die Mini Grills aus Plastik gehen leider schnell bei Stößen kaputt.

Zubehör für den Gasgrill


Zubehör Bild
Gasschlauch Set Gasschlauch Set
Abdeckhaube Abdeckhaube
Grillreiniger Grillreiniger

Foto: PiLens / depositphotos.com

Das könnte Sie auch interessieren: