Gasgrill mit 2 Brennern • Top 9 • Worauf achten? • Welches Grillrost?


An lauen Sommerabenden zieht es die Menschen nach draußen. Sie verlagern ihren Lebensmittelpunkt auf den Balkon oder auf die Terrasse.

Bei schönem Wetter im Freien zu grillen, ist für viele das Highlight im Sommer. Ein Gasgrill mit 2 Brennern eignet sich besonders für den kleinen Haushalt. Wenn er mit einer Grillhaube ausgestattet ist, bewährt er sich sowohl beim direkten- als auch beim indirekten Grillen. Während bei der direkten Grill-Art das Gargut gewendet werden muss, lassen sich beim indirekten Grillen (in der Garkammer) große Fleischstücke schonend, ohne umzudrehen garen.

Gasgrill 2 Brennern
  Top-Empfehlung
Landmann
Landmann Triton 2.0 im Gasgrill Test
  • Leistung 7,00 kW
  • Brenner 2 Stück
  • Grillfläche 1056 cm²
  • Maße 123 x 122 x 57 cm
  • Gewicht 42 kg
  • Material Edelstahl
275,00 EUR*
  2 Brenner
Enders
Enders Brooklyn im Gasgrill Test
  • Leistung 6,40 kW
  • Brenner 2 Stück
  • Grillfläche 1530 cm²
  • Maße 111 x 107 x 56 cm
  • Gewicht 23,5 kg
  • Material Edelstahl
ab 25,29 EUR*
  2 Brenner
Outdoorchef
Outdoorchef Ascona 570 im Gasgrill Test
  • Leistung 9,70 kW
  • Brenner 2 Stück
  • Grillfläche 2290 cm²
  • Maße 67 x 106 x 97 cm
  • Gewicht 29 kg
  • Material Edelstahl
ab 629,53 EUR*
Jamie Oliver
Jamie Oliver Home 2
  • Leistung 7,20 kW
  • Brenner 2 Stück
  • Grillfläche 2314 cm²
  • Maße 123 x 62 x 114 cm
  • Gewicht 34 kg
  • Material Edelstahl
293,99 EUR*
Tepro
Tepro Lavasteingasgrill Irvine
Tepro Lavasteingasgrill Irvine
  • Leistung 6,11 kW
  • Brenner 2 Stück
  • Grillfläche 1550 cm²
  • Maße 94 x 51 x 102 cm
  • Gewicht 14,7 kg
  • Material Stahl
134,12 EUR*
Bricobravo
Gasgrill mit Lavasteinen
Bricobravo Gasgrill mit Lavasteinen
  • Leistung 7,2 kW
  • Brenner 2 Stück
  • Grillfläche 1801 cm²
  • Maße 130 x 53 x 105 cm
  • Gewicht 20,5 kg
  • Material Edelstahl
189,96 EUR*
Burnhard
Burnhard Barney
Burnhard Barney
  • Leistung 12,60 kW
  • Brenner 2 Stück
  • Grillfläche 1664 cm²
  • Maße 71 x 112 x 152 cm
  • Gewicht 32 kg
  • Material Edelstahl
279,00 EUR*
Activa
Activa Lavastein Gasgrill
Activa Lavastein Gasgrill
  • Leistung 8,00 kW
  • Brenner 2 Stück
  • Grillfläche 1776 cm²
  • Maße 100 x 98 x 53 cm
  • Gewicht 18 kg
  • Material Metall & Stahl
99,99 EUR*
Tepro
Tepro Kugel Gasgrill Hillside
Tepro Kugel Gasgrill Hillside
  • Leistung 8,10 kW
  • Brenner 2 Stück
  • Grillfläche 2375 cm²
  • Maße 83 x 69 x 105 cm
  • Gewicht 17,5 kg
  • Material Edelstahl
187,75 EUR*


Worauf ist beim Kauf zu achten?


Worauf achten?

Je nach Aufbau besitzt ein 2-flammiger Gasgrill auch noch Seitenablageflächen für das Gargut und für das Zubehör.

Den Gasgrill eines bekannten Markenherstellers werden Sie zuerst an seinem Preis erkennen. Und er wird Sie in der Regel mit seiner hochwertigen Technik und mit erstklassigen Materialien beeindrucken. Außerdem gibt es für Modelle von bekannten Anbietern in der Regel auch eine Menge sinnvolles Zubehör sowie im Bedarfsfall auch die passenden Ersatzteile zu erwerben.

Grillfläche und Bauart

Wollen Sie auf Ihrem Grill nicht nur Würste und Beilagen grillen, dann sollte Ihr Gasgrill mit 2 Brennern über einen Rost mit zirka 150 bis 200 cm² (pro Person) verfügen. Damit können Sie Steaks, Fische oder Spieße zubereiten. Wollen Sie dazu auch noch Beilagen servieren, muss die Grillfläche mit 450 bis 500 cm² um einiges größer ausfallen.

Ein Camping- oder Balkongrill für zwei Personen hat meist eine Fläche um die 2.200 cm² auf der Sie Ihre Spezialitäten grillen können. Eine Familie mit zwei Personen wird mit einem Grillrost um die 2.000 bis 3.500 cm² gut zurecht kommen. Haben Sie allerdings häufig Gäste zu bewirten, dann ist ein Gerät mit einem Grillareal ab 3.500 cm² empfehlenswert. Modelle dieser Größe bewähren sich auch in der Gastronomie.

Den Gasgrill mit 2 Brennern gibt es sowohl als Tischmodell als auch als kleinen Grillwagen oder als Einbaugrill für die Outdoor-Küche.

Video: Landmann Triton 2.0 im Gasgrill Test


Welches Material für Gehäuse und Rost?


Material

Den Gasgrill mit 2 Brennern gibt es beispielsweise als besonders hochwertige Ausführung aus belastbarem Edelstahl. Dieses Gerät überzeugt mit seinem schönen Design und seiner Langlebigkeit.

Außerdem ist es einfach zu reinigen. Trotzdem sollten Sie auf die Wertigkeit des Edelstahls einen Blick werfen. Informieren Sie sich am besten an den Bewertungen von Gasgrill-Kunden. Geräte aus Guss sind bei den Nutzern sehr beliebt, benötigen aber einiges an Pflege und Wartung. Pulverbeschichtete und emaillierte Geräte sind rostanfällig, sobald ihnen die Schutzschicht abhanden kommt.

Auch im Bereich der Roste ist das Material Edelstahl zu empfehlen. Es kann die Hitze sehr gut speichern und lässt sich einfach reinigen. Gussroste sind schwer und haben hervorragende Wärmespeichereigenschaften. Hervorzuheben gilt es auch, dass Sie Geräte mit Grillrosten in Stab-, Wellen oder V-Form erwerben können.

Welcher ist der beste Grillrost


Grillrost

Für den perfekten Grillspaß benötigen Sie vor allem einen leistungsfähigen Grill. Allerdings muss auch der Rost zum Grillvergnügen beitragen.

Verchromter Grillrost

Häufig ist ein Gasgrill mit einem verchromten Grillrost ausgestattet, da diese Fabrikate in der Regel um zirka 50 Prozent günstiger sind als beispielsweise Edelstahlroste. Verchromte Roste setzen schnell Rost an, wenn die Schutzschicht beschädigt wird. Sobald die Chromschicht porös wird, verliert der Rost auch die Antihafteigenschaften und Ihr Gargut kann anbrennen. Außerdem lässt sich ein beschädigter Grillrost aus Chrom kaum noch reinigen.

Edelstahlrost

Mit einem Edelstahlrost gelingt Ihnen bei Bedarf auch ein leichtes Branding.

Für einen Edelstahlrost müssen Sie im Allgemeinen doppelt so tief in die Tasche greifen, wie für ein verchromtes Produkt. Die Stäbe aus Edelstahl punkten mit einer hohen Materialdichte, sodass Ihnen ein solches Fabrikat über lange Zeit hinweg gute Dienste leisten wird. Der Schmutz hat weniger Möglichkeit sich festzusetzen, dadurch ist auch die Reinigung um einiges problemloser als beim verchromten Produkt.

Gusseisenrost

Wenn es um sehr hohe Temperaturen geht, dann wird der Gusseisenrost seine Stärke aufzeigen. Gusseisen kann die Hitze extrem gut speichern und auf die aufgelegten Lebensmittel übertragen. Allerdings ist ein Gussrost nicht ideal zum Brutzeln bei Niedrigtemperaturen.

Wegen der guten Hitzeübertragung kann das Gargut verbrennen, wenn Sie nicht auf der Hut sind. Bei der Reinigung dürfen Sie nicht zu scharfen Mitteln und groben Bürsten greifen. Die Patina auf der Oberfläche des Gussrostes schützt das Material vor Rost. Ist sie beschädigt, muss ein Gusseisenrost neu eingebrannt werden.

Das könnte Sie auch interessieren: