Gasgrill mit Smoker: Top 5 Modelle & Holzsorten


Gasgrills mit Smoker ermöglichen dem Fleisch einen Rauchgenuss zu verleihen.

Gasgrills mit Smoker können sowohl große Fleischstücke als auch kleines Grillgut zubereiten.

Gasgrills bieten viele Zubereitungsmöglichkeiten, welche durch den Smoker noch ergänzt werden.

Gasgrill mit Smoker Test

  Top-Empfehlung
Jamestown
Jamestown Drake
Jamestown Drake
  • Leistung 13,4 kW
  • Brenner 3 Stück
  • Grillfläche 1155 cm²
  • Maße 60 x 202 x 127 cm
  • Gewicht 91 kg
  • Material ‎Gusseisen
599,99 EUR*
  2. Platz
Taino
Taino Hero Duo
Taino Hero Duo
  • Leistung
  • Brenner 3 Stück
  • Grillfläche 1806 cm²
  • Maße 164 x 60 x 118 cm
  • Gewicht 47 kg
  • Material Edelstahl
429,98 EUR*
  3. Platz
Pit Boss
Pit Boss Memphis
Pit Boss Memphis
  • Leistung 9,45 kW
  • Brenner 3 Stück
  • Grillfläche 2714 cm²
  • Maße 123.2 x 76.2 x 58.4 cm
  • Gewicht 63 kg
  • Material Edelstahl
1.299,00 EUR*
Klarstein
Klarstein Kingsville
Klarstein Kingsville
  • Leistung 13,5 kW
  • Brenner 3 Stück
  • Grillfläche 2385 cm²
  • Maße 195 x 125 x 64 cm
  • Gewicht 68 kg
  • Material Edelstahl
549,99 EUR*
Jamestown
Jamestown Dean
Jamestown Dean
  • Leistung
  • Brenner 3 Stück
  • Grillfläche 1913 cm²
  • Maße 61 x 173 x 116 cm
  • Gewicht 46 kg
  • Material Edelstahl
319,99 EUR*


Was ist das Besondere an der Gasgrill Smoker Kombi?


Gasgrills mit Smoker sind extrem beliebt, da die Nutzer den einmaligen Geschmack des Fleisches in Kombination mit dem Rauch aus dem Smoker lieben. Auf einem Gasgrill mit Smokerbox kann Fleisch und Fisch gleichzeitig gegrillt und gesmokt werden.

Wer einmal einen Gasgrill mit Smoker genutzt hat, der wird nie wieder auf diesen wunderbaren Geschmack verzichten wollen. Mit diesen Geräten ist ein schmackhaftes BBQ ein Kinderspiel.

Video: Jamestown Drake Test


YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Vor- und Nachteile des Smokens


Die Vorteile

  • Das Grillgut profitiert vom langsamen Garen. Es bleibt saftig und zart.
  • Er ist geeignet für große Fleischstücke und für große Feste.
  • Unterschiedliche Räucherchips erzeigen verschiedene Raucharomen.
  • Die Entstehung krebserregender Dämpfe wird vermieden.

Die Nachteile

  • Der Smoker benötigt viel Platz.
  • Er kann nur im Outdoorbereich verwendet werden, wie auf der Terrasse oder im Garten.
  • Beim Smoken kommt es zu einer Rauchentwicklung.
  • Das Holz muss regelmäßig nachgelegt werden.
  • Smoken geht langsam.

Welche Holzsorten eignen sich für den Gasgrill mit Smoker?


Gasgrill mit Smoker Test

1. Buche

Die Räucherchips aus Buche erzeugen ein kräftiges Aroma und passen perfekt zu Gemüse, Fisch und Fleisch.

2. Eiche

Die Räucherchips aus Eiche erzeugen ein sehr intensives Aroma und passen sehr gut zu Schwein, Speck, Rind, Wild und Würstchen.

3. Birke

Die Räucherchips aus Birke erzeugen eine rauchige Note mit einer leicht süßlichen Note. Diese Räucherchips werden überwiegend beim Kalträuchern verwendet. Sie sind optimal für Geflügel, Gemüse, Schwein oder Rind geeignet.

4. Erle

Die Räucherchips aus Erle erzeugen einen milden Rauchgeschmack mit einem leicht süßlichen Aroma, was perfekt zu Geflügel, Fisch und Meeresfrüchten passt.

5. Walnussholz

Die Räucherchips aus Walnuss erzeugen ein nussiges und pfefferiges Aroma, was optimal zu Geflügel und dunklem Fleisch passt.

6. Hickory

Die Räucherchips aus Hickoryholz sind einer der Räucherklassiker. Hickory gehört zu den Walnussgewächsen und verleiht ein stark aromatisches Aroma. Es passt gut zu Geflügel, Fisch und Fleisch.

7. Fruchtholz

Das Fruchtholz ist ein weiterer Klassiker unter den Räucherhölzern. Besonders gerne genutzt wird hier Apfel, Kirsche oder Pflaume.

Bei Apfelholz entsteht ein sanftes und fruchtiges Aroma, was gerne für Obst, Gemüse, Geflügel, Fisch, Schwein und Kalb verwendet wird. Bei Kirschholz entsteht ein fruchtiges und süß-säuerliches Aroma, perfekt für Geflügel, Schwein, Rind oder Wild.

Bei Pflaumenholz entsteht ein mildes Aroma, sehr lecker bei Fisch, Lamm und Schwein.

FAQ


1. Kann man mit einem normalen Gasgrill Smoken?

Wer smoken möchte, muss nicht unbedingt einen Gasgrill mit Smoker kaufen, es reicht auch das Zubehör, um eine Räucherbox zu erweitern, damit wird der Gasgrill zur Smoker Gasgrill Kombination aufgewertet. Wer einen Gasgrill besitzt, sollte eine Räucherbox unbedingt einem Test unterziehen.

2. Wie viel Grad brauchen Räucherchips?

Zuerst wird der Grill auf 250 – 260 °C vorgeheizt. Dann wird die Temperatur auf 130 °C gesenkt und das Räuchern kann beginnen. Bei 130 °C liegt die perfekte Räuchertemperatur. Wichtig ist, es wird nur eine Handvoll Räucherchips benötigt. Wer mit dem Räuchern beginnt, sollte langsam anfangen. Bereits nach 20 Minuten hat das Grillgut ein feines Raucharoma.

3. Welches Zubehör gibt es für den Gasgrill mit Smoker?

Wer sich einen Smoker mit Gas zulegen möchte, der sollte sich auch mit dem entsprechenden Zubehör auseinandersetzen. Da ist erstmal der Smoker Gasgrill, der eine gute Qualität haben sollte. Wenn es nicht ein Gasgrill mit Pellet Smoker ist, braucht es eine qualitative Räucherbox.

Das i-Tüpfelchen ist das Räucherholz, auch hier ist eine gute Qualität wichtig. Wenn alles gut passt, wird das Ergebnis aus dem Gasgrill mit Smoker eine wahre Geschmacksexplosion auf der Zunge auslösen. Qualitative Gasgrills mit Smoker gibt es beispielsweise von Weber oder Napoleon, um nur zwei Beispiele zu nennen.

4. Welches Fleisch wird im Smoker zubereitet?

Im Gasgrill mit Smoker gelingen

  • Brisket
  • Burger
  • Huhn
  • Lammrücken
  • Pulled Pork
  • Rinderbrust
  • Steak
  • Spare Ribs
  • Schweinenacken

Des Weiteren passen folgende Lebensmittel in den Gasgrill mit Smoker:

  • Gemüse, wie Auberginen, Karotten, Kürbis, Paprika, Süßkartoffeln, Zucchini und einiges mehr.
  • Käse
  • Nüsse
  • Obst, wie Ananas, Avocado, Banane, Erdbeeren, Trauben, Mangos, Pfirsiche, Wassermelone und einiges mehr.

5. Wo liegt der Unterschied zwischen Räuchern, Grillen und Smoken?

Die größten Unterschiede finden sich in der Zubereitungsart und der Gardauer. Auch die Geräte haben Unterschiede im Aufbau.

Der Grill nutzt vor allem die direkte Hitze der Wärmequelle. Mit einem Deckel wird indirekt gegrillt. Der Räucherofen beginnt mit einem Feuer und arbeitet dann mit glimmender Glut. Im Räucherofen hängt das Räuchergut im kalten oder heißem Rauch. Beim Smoker liegt das Grillgut wie beim Grill über der Hitzequelle und bekommt dazu den Rauch, wie im Räucherofen.

6. Was sollte beim Kauf eines Gasgrills mit Smoker beachtet werden?

Hier sollte zuerst überlegt werden, wie und was gerne zubereitet werden soll. Ein Pellet Smoker ist perfekt zum Smoken über Nacht. Da ein Gasgrill mit Smoker in der Regel groß und schwer ist, wäre es gut, wenn er einen festen Platz bekommt. Ihn stetig auf- und abzubauen, ist anstrengend.

Das Material ist wichtig. Die Wandstärke ist hier ein aussagekräftiger Punkt, bei günstigen Modellen liegt die Wandstärke der Garkammer bei 1 bis 1,5 mm, hochwertige Modelle haben eine Wandstärke von 3 bis 5 mm und bei einer Wandstärke von 5 bis 6 mm handelt es sich um ein Premiumgerät.

Die Ausstattung ist ebenfalls interessant, wie ein Thermometer im Deckel, Grillroste aus Edelstahl, Griffe mit Hitzeschutz, eine Kabeldurchführung für ein Thermometer, große Räder für leichtere Mobilität oder eine Abdeckung zum Schutz vor Wettereinflüssen, Staub oder anderem Dreck.

Zubehör für den Gasgrill


Zubehör Bild
Gasschlauch Set Gasschlauch Set
Abdeckhaube Abdeckhaube
Grillreiniger Grillreiniger

Foto: urban_light / depositphotos.com

Das könnte Sie auch interessieren: