Häufige Fehler beim Umgang mit dem Gasgrill


Gasgrill Fehler vermeiden

Bereits beim Kauf eines Gasgrills lassen sich Fehler vermeiden. Da die Leistung eines Gasgrills in der Regel von der Anzahl der Brenner abhängt, ist es wichtig, dass die einzelnen Brenner über genügend Leistung verfügen.

Außerdem muss die Größe der Grillfläche zu Ihrem Haushalt passen. Setzen Sie beim Kauf eines Gasgrills am besten auf hochwertige Materialien. Legen Sie Wert auf spezielle Funktionen, dann greifen Sie zu Modellen mit einem Backburner, mit Seitenbrenner oder einem Infrarotbrenner.

Mit einem Pizzastein und einem Grillkorb lassen sich Ihre Grillmöglichkeiten noch zusätzlich erweitern. Auch im Umgang mit dem Gasgrillgerät gilt es einiges zu beachten.

Vermeidbare Fehler beim Umgang mit dem Gasgrill


  • Bereits im Umgang mit der Gasflasche gilt es auf Sicherheit zu achten. Wenn Sie sich eine Gasflasche besorgen, dann öffnen Sie bei der Heimfahrt alle Fenster des PKWs, damit es zu einer ausreichenden Belüftung kommt.
  • Die Gasflasche muss zudem ausreichend gesichert sein und darf nicht im Kofferraum „herumrollen“. Am besten ist es, wenn Sie die Flasche stehend, festgebunden auf dem Rücksitz transportieren. Sie können dazu beispielsweise den Sicherheitsgurt zur Hilfe nehmen.
  • Besonders wichtig ist, dass Sie darauf achten, dass das Ventil der Flasche dicht ist. Auf dem Ventilanschluss muss die „original“ Ventilverschraubung vorhanden sein. Damit die Kappe ganz fest sitzt, können sie diese mit einem Klebeband zusätzlich sichern. Wenn Sie die Gasflasche daheim aufstellen, sollte der Aufkleber deutlich erkennbar sein.
  • In der Regel erhalten Sie das Gas in einer Pfandflasche. Beim ersten Kauf ist daher ein Pfand zu bezahlen. Sobald Sie eine leere Flasche abgeben, erhalten Sie eine neue Flasche zum Kaufpreis (ohne Pfand). Die TÜV-Plakette darf allerdings nicht abgelaufen sein.
  • Die Gasflasche sollten Sie stehend in einem gut gelüftetem Raum aufbewahren. In ihrer Nähe dürfen sich keine brennbaren Flüssigkeiten befinden. Außerdem darf die Gasflasche in keinem Schacht aufgestellt werden, dort könnte sich austretendes Gas womöglich sammeln.

Worauf es noch zu achten gilt


  • Achten Sie darauf, dass Sie die Gasflasche richtig an den Grill anschließen. Strömt Gas aus, reicht eventuell ein Funke, dass es sich entzündet.
  • Auch auf den Druckminderer sollten Sie ein Auge haben. Er sorgt dafür, dass nicht zu viel Gas in den Grill strömt.
  • Es ist zudem wichtig, dass ein Sicherheitsventil vorhanden ist, mit dem sich die Gaszufuhr absperren lässt.
  • Selbstverständlich wird die Gasflasche nicht in die pralle Sonne gestellt.
  • Sie können zum Beispiel mit Spülmittellauge testen, ob die Verbindungsteile zwischen Schlauch und Grill dicht sind. Bei Bläschenbildung ist dies nicht der Fall.
  • Verwenden Sie beim Grillen immer eine Grillzange und keine Gabel, damit die Flüssigkeit aus dem Gargut nicht austreten kann. Ihre Grillspezialitäten könnten sonst trocken werden.
  • Wenn Sie dem Grillgut vor dem Servieren einige Minuten Zeit geben um sich zu entspannen, dann wird das Fleisch umso besser schmecken.
  • Grillen Sie nie unter Zeitdruck. Stimmen Sie die Garzeiten Ihrer unterschiedlichen Spezialitäten aufeinander ab. Anders als beim Holzkohlegrill können Sie die Temperaturen der einzelnen Grillzonen beim Gasgrill ohnehin flexibel regeln. Trotzdem gilt es zu bedenken, dass beispielsweise das Garen bei niedrigen Temperaturen Zeit braucht. Aber es lohnt sich – als Belohnung erhalten Sie butterweiches, saftiges Fleisch.
  • Beim Smoken gilt es immer auf eine konstante Temperatur zu achten, andernfalls könnten Ihre Lebensmittel austrocknen. Beginnen Sie lieber vorsichtig und steigern Sie die Hitze, wenn nötig nur in kleinen Dosen.
  • Kontrollieren Sie die Temperaturen beim indirekten Grillen und Smoken mit dem Grillthermometer und halten Sie den Deckel so lange wie möglich geschlossen.
  • Wollen Sie für Ihren Gasgrill Woodenchips verwenden, dann müssen Sie diese ein paar Stunden vorher einweichen. Andernfalls würden Sie verbrennen. Packen Sie die Chips zudem in eine Alufolie, die ein paarmal mit der Gabel durchstochen werden muss. In der Folge werden sie für eine schöne Rauchentwicklung sorgen.
  • Mit einer guten Vorbereitung (Fleisch und Gemüse schneiden und würzen, Grillbesteck herrichten) und der Beherzigung dieser Ratschläge steht einem entspanntem Grillabend mit dem Gasgrill nichts mehr im Wege.

Top 3 Gasgrill Modelle im Praxis-Test


Taino Gasgrill 4+0 im Test
Landmann Triton 2.0 im Test
Enders Chicago 3 im Test

Video: Top 10 Anfängerfehler beim Grillen


Das könnte Sie auch interessieren: