Mobiler Gasgrill: Top 9 Modelle & Ratgeber


Bei einem mobilen Gasgrill handelt es sich um einen tragbaren Grill, der mit Gas betrieben wird und von Ort A nach Ort B transportiert werden kann. Ein mobiler Gasgrill verfügt in der Regel über Räder. Ebenfalls kann ein solcher mobiler Grill zusammengeklappt und somit bei Nichtgebrauch flexibel verstaut und abgestellt werden.

Jede Person, welche im Freien kochen möchte und für Camping eine flexible Lösung benötigt, aber sich die Arbeiten für den Aufbau eines traditionellen Grills ersparen möchte, kann eine solche Lösung verwenden. Ein mobiler Gasgrill mit Kartusche ist zum Beispiel für Grillpartys oder auch beim Camping eine gute Lösung, um für unterwegs und im Freien Essen zuzubereiten.

Ein mobiler Gasgrill kann auch mit dem dazu passenden Zubehör ausgestattet werden. Hierzu gibt es ein breites Sortiment von Zubehörteilen, wie zum Beispiel ein Pizzastein, wie eine Grillplatte mit einer flachen und gerippten Seite, eine Grillzange oder auch die dazu gehörigen Gaskartuschen.

  Top-Empfehlung
Tepro
Tepro Abington
  • Leistung 3,10 kW
  • Brenner 1 Stück
  • Grillfläche 1645 cm²
  • Maße 102 x 46 x 38 cm
  • Gewicht 12,3 kg
  • Material Metall
139,13 EUR*
  Schnäppchen
Campingaz
Campingaz Camping-Gasgrill
  • Leistung 1,35 kW
  • Brenner 1 Stück
  • Grillfläche 830 cm²
  • Maße 33 x 34 x 15 cm
  • Gewicht 2,3 kg
  • Material Aluminiumguss
64,90 EUR*
  Top Leistung
Enders
Enders Explorer Next PRO
  • Leistung 4,40 kW
  • Brenner 2 Stück
  • Grillfläche 1536 cm²
  • Maße 47 x 59 x 80 cm
  • Gewicht 10,2 kg
  • Material Edelstahl
179,90 EUR*
Weber
Weber Q 1000 Tisch-Gasgrill
  • Leistung 2,49 kW
  • Brenner 1 Stück
  • Grillfläche 1376 cm²
  • Maße 37 x 69 x 42 cm
  • Gewicht 10 kg
  • Material Aluminium
234,95 EUR*
Enders
Enders Brooklyn Next 2 Test
  • Leistung 5,6 kW
  • Brenner 2 Stück
  • Grillfläche 1237 cm²
  • Maße 54 x 100 x 106,5 cm
  • Gewicht 17,5 kg
  • Material Edelstahl
174,99 EUR*
Taino
Taino Black 2+1
  • Leistung 7 kW
  • Brenner 2 Stück
  • Grillfläche 2016 cm²
  • Maße 116 x 50 x 115 cm
  • Gewicht 45,5 kg
  • Material Stahl
279,99 EUR*
Landmann
Landmann Kompaktgasgrill
Landmann Kompaktgasgrill
  • Leistung 3,50 kW
  • Brenner 1 Stück
  • Grillfläche 1645 cm²
  • Maße 97 x 44 x 39 cm
  • Gewicht 12 kg
  • Material Guss, Edelstahl
179,00 EUR*
Nexgrill
Nexgrill Tischgrill
Nexgrill Tischgrill
  • Leistung 3,1 kW
  • Brenner 1 Stück
  • Grillfläche 1131 cm²
  • Maße 54 x 42 x 42 cm
  • Gewicht 10,1 kg
  • Material Aluminium
169,00 EUR*
Kochmann
Kochmann Gaskocher
Kochmann Gaskocher
  • Leistung 2,20 kW
  • Brenner 1 Stück
  • Grillfläche 952 cm²
  • Maße 34 x 26 x 11 cm
  • Gewicht 1,85 kg
  • Material Metall
64,50 EUR*


Vor- und Nachteile eines mobilen Gasgrills


Vorteile

  • Flexibel an vielen Orten einsetzbar
  • Keine Steckdose erforderlich
  • Einfache und bequeme Bedienung

Nachteile

  • Mobiler Gasgrill muss bewegt werden

Video: Weber Traveler


YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Arten von mobilen Gasgrills


Bei einem mobilen Gasgrill wird zunächst zwischen einem Tisch- und einem Standgrill unterschieden. Dabei verfügt ein Standgrill über lange Füße und wird dann ohne zusätzliche Hilfsmittel im Stehen eingesetzt. Ein Tischgrill ist so aufgebaut, dass dieser entweder auf den Boden oder auf den Tisch gestellt werden kann.

Auch wird zwischen einem Kompakt, Kugel- und Koffergrill unterschieden.

Der Kampaktgrill ist hier der Klassiker. Dieser wird auch verstärkt beim Camping eingesetzt. Ein solcher mobiler Gasgrill ist mit einem Gasanschluss ausgestattet und verfügt über eine kompakte Bauform. Der Gasanschluss wird über eine Gaskartusche in Gang gesetzt. In der Regel ist eine solche Ausführung ein Tischgrill.

Der Kugelgrill ist rund. Im unteren Teil befindet sich der Brenner. Dieser liegt auf dem Grillrost. Der obere Teil ist der Deckel. Dieser kann dann bei dem Grillvorgang auch offen gelassen werden.

Der Koffergrill kann zusammen geklappt und dann an dem Ort wieder aufgebaut werden, wo gegrillt werden soll. Diese Grillart verfügt über eine flache Bauweise. Deshalb kann ein Koffergrill gut verstaut werden.

Kaufkriterien


Bevor man sich mit den Kaufkriterien befasst, sollte jedoch die eine oder andere Grundsatzfrage geklärt werden. Dazu gehört auch die Frage, wie viele Personen einen solchen Grill nutzen?

Eine weitere Frage ist, wie viel Platz für einen solchen Grill zur Verfügung steht und wie viel Platz man für den Transport benötigt?
Auch sollte im Vorfeld die Frage geklärt werden, ob ein solcher mobiler Gasgrill auch zum Backen oder Kochen genutzt wird?

Wenn dann diese Fragen geklärt sind, gibt es einige wichtige Kaufkriterien, die hier beachtet werden sollten.

1. Grillfläche

Die Grillfläche ist auch von der Anzahl der Personen, die versorgt werden sollen, abhängig. Die Grillfläche hängt aber auch vom Grillgut ab. Dabei sollte die Grillfläche im Allgemeinen etwas größer sein.

2. Brennerleistung

Die Hitze auf dem Gasgrill hängt von der Brennerleistung ab. Die Angabe dieser Leistung erfolgt in Watt oder Kilowatt. Die mobilen kleinen Geräte gibt es bereits ab ungefähr 1,2 Kilowatt. Das reicht zum Beispiel fürs Camping in einfacher Form aus. Wenn jedoch mit mehreren Personen regelmäßig gegrillt wird, sollte mindestens 1,5 Kilowatt vorhanden sein.

3. Thermometer

Mit dem Faktor Temperatur wird die Garzeit festgelegt. Wenn ein integrierter Thermometer vorhanden ist, kann diese damit bestimmt werden.

4. Abmessungen

Diese sollten so ausgewählt werden, dass diese auch zum Beispiel zur Größe des Camping-Fahrzeuges passen und ein mobiler Gasgrill dort bequem verstaut werden kann. Wie bereits erwähnt, bieten hier zum Beispiel Koffergrills beim Verstauvorgang einen hohen Komfort.

5. Propan oder Butangas

Ob Propan- oder Butangas verwendet wird, hängt von der Brenntemperatur ab. Wenn ein solcher Grill auch im Winter eingesetzt werden soll, ist dort Propangas sinnvoller, weil es sich auch bei niedrigen Temperaturen entzünden kann.

6. Gasverbrauch

Der Gasverbrauch hängt von der Höhe der Brennleistung ab. Dabei gibt es die genauen Verbrauchswerte normalerweise in den jeweiligen Produktbeschreibungen von den Herstellern.

Kartusche für den mobilen Gasgrill


Die Kartuschen sind mit einem Maximaldruck von ungefähr 15 bar ausgelegt. Trotzdem kann man die Kartuschen ohne große Einschränkung auch bei einem Gasgrill einsetzen. Anstelle wird ansonsten eine 5,5 oder 11 Kilogramm Gasflasche mit 30 bar verwendet. Solche Kartuschen können in fast jedem Haushaltsgeschäft oder Supermarkt bezogen werden.

Solche Kartuschen werden auch im Dreierpack angeboten und dadurch steht dann ausreichend Gas für mehrere Partys oder andere Veranstaltungen mit einer solchen mobilen Lösung zur Verfügung. Die Brenndauer pro Kartusche beträgt in der Regel 3-4 Stunden und bei einem Dreierpack 9 bis 12 Stunden.

Einsatzbereiche von mobilen Gasgrills


Mobiler Gasgrill

Wenn man im Freien kochen möchte, jedoch den Aufwand mit einem normalen Grill nicht tätigen will, eignet sich ein solcher mobiler Gasgrill. Ebenfalls eignet sich eine solche Lösung auch für einen Campingurlaub. Auf einem Campingplatz kann damit nicht nur gegrillt, sondern auch mit der richtigen Ausrichtung gekocht werden. Dort wird auf einem Gasgrill mit Kochplatte zurückgegriffen. Ebenfalls gibt es hier multifunktionale Lösungen, bei denen dann auch das Kochen und Backen durchgeführt werden kann.

Wie bereits aufgeführt, gibt es hier auch höhenverstellbare Ausführungen. Diese höhenverstellbaren Lösungen gibt es sowohl bei dem Tisch- als auch bei dem Standgrill.

Beliebte Hersteller


Dazu gehören zum Beispiel Unternehmen, wie zum Beispiel:

  • Weber
  • Napoleon
  • Enders
  • Rösle

FAQ


1. Welcher ist der beste mobile Gasgrill?

Das ist der Campingaz Party Grill. Hierbei handelt es sich um einen kleinen Grill, der für den Campingurlaub, für Festivals oder auch für das Picknick verwendet werden kann. Er verfügt über flexible Kochmöglichkeiten und ist mit einer antihaftbeschichteten Grillplatte und einem Topfträger ausgestattet.

Der Grill besteht aus Aluminium und verfügt über eine Leistung von 1350 W und wird mit Camping-Gas CV 300 und CV 47 Plus betrieben. Ebenfalls ist der Grill mit einer Gaskartusche ausgestattet. Aufgrund der vorhandenen Piezo-Zündung kann der Anzünde-Vorgang bei jedem Wetter vorgenommen werden.

Desweiteren ist ein integrierter Fettbehälter vorhanden. Dadurch wird das herunter tropfende Fett aufgefangen. Sowohl die Grillplatte als auch das Topfkreuz sind spülmaschinenfest. Zum Transport können alle Elemente im Gerät verstaut werden.

2. Was kostet ein mobiler Gasgrill?

Das hängt von dem verarbeiteten Material und der vorhandenen Ausstattung ab. Hier gibt es bereits einfache Modelle für ungefähr ab 60 Euro. Die höherwertigen Ausführungen, die dann auch von der Ausstattung umfangreicher sind, liegen bei ungefähr 250 Euro oder etwas mehr.

3. Wie lange hält eine Gaskartusche?

Wenn es sich um eine Standard-Schraubkartusche mit einem Gasinhalt von 230 Gramm handelt, kann diese für ungefähr 19 bis 20 Brennvorgänge mit einer Dauer von ungefähr 3:48 Minuten eingesetzt werden- Dadurch entsteht dann eine ungefähre Brenndauer von bis zu 76 Minuten. Wenn dann 3 solche Brennvorgänge am Tag mit einem 1 Liter Wasser, das zum Sieden gebracht werden soll durchgeführt werden, reicht diese Standard-Schraubkartusche ungefähr 6 bis 7 Tage.

Die Brenndauer hängt dann auch von der Windeinwirkung, von der Temperatur und vom Wasserumfang, der zum Sieden gebracht werden soll, ab.

4. Wie viele Gaskartuschen darf man lagern?

Hierzu gibt es Vorschriften, was die Lagerung von Gaskartuschen anbelangt. Die Vorschriften beinhaltet das Arbeitsblatt G 612 (A) des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches (Abkürzung DVGW). Unter dieser Rubrik sind die wichtigsten Informationen über die Lagerung der Gaskartuschen vermerkt.

So dürfen insgesamt maximal 2 Kartuschen (1 Kartusche pro Raum) gelagert werden. Die Lagerung sollte immer nur aufrecht erfolgen.

5. Wo darf man Gaskartuschen lagern?

Gaskartuschen sollten grundsätzlich entweder im Freien oder nur in gut belüfteten Räumen gelagert werden. Bei einer Lagerung im Freien muss sichergestellt werden, dass sie vor dem Zugriff von unbefugten Personen geschützt sind.

6. Kann auf einem mobilen Gasgrill gekocht werden?

Ein solcher mobiler Gasgrill kann auch zum Kochen verwendet werden. Viele Modelle sind so konstruiert, dass dort auch ein Kochtopf verwendet werden kann, obwohl vom Ursprung her ein solcher Grill eigentlich nur zum Grillen geeignet sein sollte.

Zubehör für den Gasgrill


Zubehör Bild
Gasschlauch Set Gasschlauch Set
Abdeckhaube Abdeckhaube
Grillreiniger Grillreiniger

Foto: karandaev / depositphotos.com

Das könnte Sie auch interessieren: