Gasgrill oder Holzkohlegrill? Beide Grill-Methoden haben ihre Anhänger


Gasgrill oder Holzkohlegrill?

Sobald sich die ersten Grillfans nach den Wintermonaten in Stellung bringen, kommt es zur Debatte, welche Grillmethode die beste ist: die Grillversion mit Gas oder mit Holzkohle.

Dabei scheiden sich nach wie vor häufig die Geister. Anhänger des Kohlegrills sind vom leckeren Aroma der Grillgerichte überzeugt. Viele moderne Profiküchenchefs und Hobbyköche greifen aber mittlerweile schon zum Gasgrill und zeigen dem Grillen mit Holzkohle glatt die kalte Schulter.

Denn ein Gasgrill ist schnell einsatzbereit. Außerdem kommt es kaum zu einer lästigen Rauch Entwicklung. Auch die Reinigung eines Gasgrills ist um einiges angenehmer als die eines Holzkohlegrills. Deshalb wird heutzutage immer häufiger in hochwertige Gasgrills investiert.

Gas oder Kohlegrill?


So manche männliche Grillmeister entscheiden sich immer noch gerne für den Klassiker unter den Grillgeräten und greifen daher zum Kohlegrill. Sie lieben die Lagerfeuerromantik und genießen es, wenn die Funken nur so sprühen. Diese Modelle sind in der Regel einfach aufgebaut. In einem Schiebefach befindet sich die Holzkohle. Darunter gibt es ein Fach für die Asche. Auf dem Rost werden die unterschiedlichen Lebensmittel gegrillt und erhalten ihr viel gerühmtes (und teils überschätztes) Aroma. Moderne Holzkohlegrills können mittlerweile häufig mit einer Ablagefläche und einer Warmhalteplatte punkten.

Das Anfeuern des Holzkohlegrills ist allerdings etwas mühsam. Sie müssen häufig Anzünder zu Hilfe nehmen, damit Sie die Kohlen zum Brennen bringen. Der beißende Rauch der sich dabei entwickelt, ist auch nicht jedermanns Sache. Die enorme Hitze beim Grillen mit Kohle bringt den Grillmeister meist ganz schnell zum Schwitzen. Das Grillgut erfordert seine ganze Aufmerksamkeit. Will er seinen Gästen nicht Verkohltes servieren, dann muss er seine Würstchen, Steaks und Koteletts ständig wenden. Ist der Grill mit einer Grillhaube vorhanden, dann wird der Garvorgang beschleunigt.

Bei der Frage Gas oder Holzkohlegrill kann das gasbetriebene Modell bereits bei der Zündung mit viel mehr Bequemlichkeit punkten. Moderne Geräte verfügen über eine sichere Piezozündung zum Anfeuern der Flammen. Ein Gasgrill ist zudem schnell grillbereit.

Die Grillkohle im Anzündkamin muss erst richtig durchglühen, bevor Sie mit dem Grillen beginnen können. Die Roste beim Gasgrill sind im Allgemeinen bereits nach einer Viertelstunde bis zwanzig Minuten startklar und Sie können loslegen. Ein weiteres Plus ist, dass sich die Brenner des Gasgrills meist unabhängig voneinander regeln lassen.

Fakten zum Gasgrill


Gasgrill

Mit einem Gasgrill können Sie auch auf dem Balkon eines Mehrfamilienhauses grillen, falls es in Ihrem Vertrag kein ausdrückliches Grillverbot gibt. Der Rauch und Qualm bleibt aus, daher wird auch die Nachbarschaft nicht belästigt. Zudem funktioniert die Temperaturregelung ähnlich wie beim heimischen Gasherd. Ein angenehmer Aspekt ist außerdem, dass Gas deutlich günstiger ist, als Holzkohle.

Ein moderner Gasgrill hat meist mehrere Grillflächen. Die Brenner lassen sich unabhängig voneinander regeln. Da kann die Temperaturregelung beim Holzkohlegrill nicht mithalten. Je nach Größe und Ausführung sind Gasgrills häufig mit Seitentischen und Nebenbrennern ausgestattet. Einige der Modelle verfügen über Backburner oder Infrarotbrenner. Sie sind zudem vielfach mit einem Drehspieß zum Zubereiten von ganzen Hähnchen und Rollbraten versehen. Wenn Sie vor der Entscheidung Gasgrill oder Holzkohle stehen, ist zudem zu bedenken, dass es gasbetriebene Modelle auch in kleinen Ausführungen für den Balkon oder für den Camping-Ausflug gibt. Ein besonderer Pluspunkt ist, dass Sie ein gasbetriebenes Fabrikat meist problemlos reinigen können.

Allerdings sind die Anschaffungskosten bei einem Gasgrill (es kommt auf die Variante an) in der Regel höher als bei einem herkömmlichen Kohlemodell. Außerdem benötigen Sie für den Aufbau eines größeren Grillwagens ein wenig handwerkliches Geschick.

Fakten zum Holzkohlegrill


Holzkohlegrill

Ein Holzkohlegrill braucht wesentlich länger um grillbereit zu sein, als ein Gasgrill. Für die Vorbereitungszeit müssen Sie zirka eine halbe Stunde einplanen.

Setzen Sie beispielsweise Grillbeschleuniger ein, dann kann auch die Qualität Ihres Grillguts darunter leiden. Als Grillmeister müssen Sie auf der Hut sein, damit Ihnen Ihre Spezialitäten nicht verbrennen. Grillfans, die auf offenes Feuer und Lagerfeuerromantik nicht verzichten wollen, werden sich für den Holzkohlegrill entscheiden. Die Reinigung ist allerdings schwieriger als beim Gasgrill. Sie müssen die Asche entsorgen. Außerdem können Sie das Gerät erst abbauen und sauber machen, wenn es abgekühlt ist.

Allerdings besteht ein Holzkohlegrill meist aus weniger Bestandteilen als ein hochwertiges Gas Grillgerät. Es ist daher auch schneller montiert. Zudem ist ein Holzkohlegrill meist preisgünstiger.

Video: Kohle vs. Gas – Wer grillt besser?


Gas Kohle Grill Kombination


Wenn Sie in Ihrem Garten oder auf der Terrasse nicht genügend Platz haben, um zwei Grillgeräte hinzustellen aber sowohl mit Kohle als auch mit Gas grillen möchten, gibt es eine Lösung: den Gas-Kohle-Grill. Mit diesen praktischen Geräten ist das Grillen mit Gas und Kohle möglich. Diese Modelle eignen sich für den Gastronomiebereich und für Hobby-Köche. Mit einer solchen Kombination können Sie all Ihre Gäste zufriedenstellen.

Mithilfe dieser platzsparenden Geräte brauchen Sie keine Kompromisse einzugehen. Ihnen stehen zwei Varianten zur Verfügung, die Sie nach Belieben nutzen können. Sie grillen entweder schonend bei niedrigen Temperaturen oder klassisch „rauchig“. In der Folge werden Sie von den Vorteilen beider Grill-Arten profitieren.

Fazit


Beim Vergleich Gasgrill vs Holzkohlegrill werden Sie feststellen, dass beide Grill-Arten Vor- und Nachteile haben. Grillfans, die auf ihre Lagerfeuerromantik nicht verzichten wollen, werden sich weiterhin für einen Holzkohlegrill entscheiden.

Moderne Profi- und Hobbygrillmeister, die ihre Grillspezialitäten ohne viel Qualm und Rauch zubereiten möchten, greifen eher zum Gasgrill. Er bietet den Nutzern je nach Ausführung eine Menge unterschiedlicher Funktionen.

Top 3 Gasgrill Modelle im Praxis-Test


Taino Gasgrill 4+0 im Test
Landmann Triton 2.0 im Test
Enders Chicago 3 im Test
Das könnte Sie auch interessieren: