Gasgrill kaufen – Worauf sollte man achten? Der große Gasgrill Ratgeber


Mit dem Frühjahrsbeginn naht auch die Grillsaison. Damit der Grillabend auch gelingt, muss zunächst ein passender Grill her.

Auch wenn der Holzkohlegrill als eine beliebte, klassische Variante gilt, erfreut sich der Gasgrill immer größerer Beliebtheit.

Doch worin unterscheiden sich ein Holzkohlegrill und ein Gasgrill eigentlich und was muss beim Gasgrill kaufen beachtet werden? Hier erfahren Sie alles Wissenswerte zum Thema Gasgrill.

Gasgrill kaufen Tipps
  Top-Empfehlung
Taino
Taino BBQ Grillwagen
  • Leistung 12,80 kW
  • Brenner 4 Stück
  • Grillfläche 2562 cm²
  • Maße 135 x 110 x 54 cm
  • Gewicht 35 kg
  • Arbeitshöhe 88 cm
  • Material Edelstahl
ab 229,90 EUR*
  Preis-Tipp
Profi Cook
Profi Cook PC-GG 1057
  • Leistung 9,45 kW
  • Brenner 3 Stück
  • Grillfläche 2160 cm²
  • Maße 114 x 122 x 58 cm
  • Gewicht 32 kg
  • Arbeitshöhe 85 cm
  • Material Stahl & Edelstahl
209,99 EUR*
  Qualitäts-Grill
Enders
Enders Kansas 3
  • Leistung 18,60 kW
  • Brenner 3 Stück
  • Grillfläche 2700 cm²
  • Maße 141 x 118 x 64 cm
  • Gewicht 46 kg
  • Arbeitshöhe 89 cm
  • Material Edelstahl
ab 327,14 EUR*
Profi Cook
Weber Spirit E 310 im Gasgrill Test
  • Leistung 9,45 kW
  • Brenner 3 Stück
  • Grillfläche 2816 cm²
  • Maße 115 x 134 x 52 cm
  • Gewicht 49 kg
  • Arbeitshöhe 90 cm
  • Material Edelstahl
285,99 EUR*
Enders
Enders Brooklyn im Gasgrill Test
  • Leistung 6,40 kW
  • Brenner 2 Stück
  • Grillfläche 1530 cm²
  • Maße 111 x 107 x 56 cm
  • Gewicht 23,5 kg
  • Arbeitshöhe 81 cm
  • Material Edelstahl
164,99 EUR*
Landmann
Landmann Triton 2.0 im Gasgrill Test
  • Leistung 7,00 kW
  • Brenner 2 Stück
  • Grillfläche 1056 cm²
  • Maße 123 x 122 x 57 cm
  • Gewicht 42 kg
  • Arbeitshöhe 92 cm
  • Material Edelstahl
373,35 EUR*
Outdoorchef
Outdoorchef Canberra 4G im Gasgrill Test
  • Leistung 12,80 kW
  • Brenner 4 Stück
  • Grillfläche 2848 cm²
  • Maße 139 x 117 x 56 cm
  • Gewicht 51 kg
  • Arbeitshöhe 90 cm
  • Material Gusseisen
479,74 EUR*
Weber
Weber Spirit E 310 im Gasgrill Test
  • Leistung 9,40 kW
  • Brenner 3 Stück
  • Grillfläche 2700 cm²
  • Maße 132 x 160 x 80 cm
  • Gewicht 53 kg
  • Arbeitshöhe 92 cm
  • Material Stahl & Edelstahl
950,00 EUR*
Landmann
Landmann Triton 3 Gasgrill
  • Leistung 10,50 kW
  • Brenner 3 Stück
  • Grillfläche 2860 cm²
  • Maße 140 x 122 x 57 cm
  • Gewicht 55 kg
  • Arbeitshöhe 92 cm
  • Material Edelstahl
415,00 EUR*
Outdoorchef
Outdoorchef Ascona 570 im Gasgrill Test
  • Leistung 9,70 kW
  • Brenner 2 Stück
  • Grillfläche 2290 cm²
  • Maße 67 x 106 x 97 cm
  • Gewicht 29 kg
  • Arbeitshöhe 87 cm
  • Material Edelstahl
ab 629,53 EUR*
Weber
Weber Spirit E 320 im Gasgrill Test
  • Leistung 9,40 kW
  • Brenner 3 Stück
  • Grillfläche 2700 cm²
  • Maße 132 x 160 x 80 cm
  • Gewicht 45 kg
  • Arbeitshöhe 92 cm
  • Material Stahl & Edelstahl
428,00 EUR*
Campingaz
Campingaz Camping-Gasgrill
  • Leistung 1,35 kW
  • Brenner 1 Stück
  • Grillfläche 830 cm²
  • Maße 33 x 34 x 15 cm
  • Gewicht 2,3 kg
  • Arbeitshöhe 27 cm
  • Material Aluminiumguss
56,19 EUR*


1. Was muss beim Gasgrill kaufen beachtet werden?


Gasgrill - Worauf achten?

Möchten Sie einen Gasgrill kaufen, gibt es einige Dinge, wie Leistung, Brenneranzahl, Material, Größe und Ausstattungsmerkmale, die bei der Kaufentscheidung beachtet werden sollten.

Im Folgenden haben wir die Kaufmerkmale für Sie zusammengefasst, die Sie beim Gasgrill kaufen berücksichtigen sollten.

Die Leistung

Die Leistung von einem Gasgrill wird in den meisten Fällen in Kilowatt angegeben. In der Regel bedeutet eine höhere Wattzahl auch eine schnellere Aufheizung des Gasgrills. Allerdings kann es auch sein, dass eine schlechte Baukonstruktion zu einer unzureichenden Effizienz führt.

Die Grillgröße

Wie groß der Grill ist, hängt davon ab, für wie viele Personen Sie grillen möchten. Für größere Grillpartys sollte ein Grill mit einer Grillfläche von 2000 cm² gewählt werden, während für den Balkongrillabend ein Grill mit einer Grillfläche von 1000 cm² ausreichend ist.

Die Form vom Grill

Bei der Grillform kommt es in erster Linie auf die persönlichen Vorlieben an. Besonders beliebt sind jedoch die sogenannten Grillwagen, welche nicht nur aus einem Unterbau und Rost bestehen, sondern auch mehrere Ablagefächer haben. Diese Variante ist besonders flexibel, da Sie hiermit schmoren, rösten, backen und braten können. Beim Gasgrill kaufen hängt die Größe also von den eigenen Ansprüchen ab.

Das Material

Ein Gasgrill besteht ausnahmslos aus Stahl oder Edelstahl, damit er hitzebeständig ist. Rostfreier Edelstahl ist hier zu empfehlen, da er nicht nur wetterbeständiger ist, sondern auch edler aussieht. Außerdem gibt es pulverbeschichtete Modelle, welche zwar nicht so langlebig sind, aber dafür in der Anschaffung recht preiswert. Auch die Grillroste bestehen in den meisten Fällen aus emailliertem Edelstahl, welches durch Stabilität, Haltbarkeit und gute Waschbarkeit überzeugt.

Die Vorteile eines Gasgrills

Das Gewicht

Das Gewicht reicht bei einem Gasgrill von 3 kg und kann mühelos über 100 kg gehen. Abhängig ist dass von der Brenneranzahl, dem verarbeiteten Material und dem enthaltenem Zubehör. Da viele Gasgrills mit Rädern ausgestattet sind, spielt das Gewicht nicht so eine entscheidente Rolle, da der Grill durch die Räder bequem von A nach B transportiert werden kann.

Die Brenneranzahl

Die Brenneranzahl ist von dem bevorzugten Grillstil abhängig. Überwiegend werden Gasgrills zum Garen verwendet, wo sich die Gasflammen seitlich oder mittig unten befinden können. Hochwertige Modelle verfügen über drei oder mehr Brenner. Durch weitere Gasflammen, die seitlich liegen, ist es möglich, verschiedene Temperaturzonen zu erschaffen, wobei die eine zum heißen Rösten dient und die andere etwas abseits mit mäßiger Hitze liegt, um das Grillgut ziehen zu lassen.

Die Ausstattungsmerkmale

Auch die Extras sollten bei der Kaufentscheidung beachtet werden. So verfügen die meisten Gasgrills über eine Abdeckung für den Garraum. Auch ein Thermometer ist inzwischen keine Seltenheit mehr und bei vielen Grills dabei. Die Abdeckung ist für indirektes Garen unerlässlich, während ein Thermometer als praktisches aber nicht notwendiges Extra angesehen werden kann. Ein weiteres schönes Extra ist der sogenannte Seitenbrenner, auf dem Sie Soßen oder Eintöpfe zubereiten und warmhalten können.

2. Tipps zum Umgang mit dem Gasgrill


Gasgrill Test - Gasgrill finden

Damit bei dem Umgang mit dem Gasgrill keine Komplikationen auftreten, sollte dieser genau nach Anleitung aufgebaut werden.

Außerdem sollte der Grill bevorzugt auf festem und geradem Untergrund stehen. Zudem sollte penibel darauf geachtet werden, dass der Gasschlauch niemals geknickt ist und nach drei bis fünf Jahren sollte dieser auch erneuert werden. Bedenken Sie zudem, dass ein Gasgrill nur auf freiem Gelände genutzt werden sollte.

Haben Sie die oben genannten Punkte beachtet, kann es ans Anzünden gehen. Der Grilldeckel sowie das Gasflaschenventil müssen geöffnet sein, damit Sie die Gasflamme im Inneren anzünden können. Hierzu können Sie einen automatischen Anzünder oder ein Streichholz verwenden. Feuerzeuge sollten nicht verwendet werden. Sollte der Grill nicht binnen 10 Sekunden entzündet werden, stoppen Sie die Gaszufuhr für 5 Minuten und versuchen es danach erneut. Zum Aufheizen muss der Deckel geschlossen sein und sollte etwa 10 Minuten in Anspruch nehmen.

Zu guter Letzt sollte auch während dem Grillen einiges beachtet werden. Nehmen Sie zum Beispiel einen Lavasteingrill, muss darauf geachtet werden, dass das Fett unbedingt in der Fettauffangschale landet. Außerdem wird der Deckel während des Grillens besonders heiß, weswegen dieser ohne Handschuhe nicht angefasst werden sollte. Halten Sie außerdem Kinder vom Grill fern. Nach dem Grillen denken Sie daran, wieder das Ventil und den Deckel zu schließen. Sobald der Grill abgekühlt ist, können Sie mit der Reinigung loslegen.

Video: Profi-Tipps zum Grillen mit Gas


3. Wie unterscheidet sich ein Gasgrill vom Holzkohlegrill?


Gasgrill vs Holzkohlegrill

Bei einem Holzkohlegrill befindet sich das Grillgut meistens direkt über der glühenden Kohle.

Dadurch tropf das Fett direkt vom Fleisch, auf das Rost herunter, wodurch es verbrennt und dabei eine Rauchbildung entsteht. Dadurch entsteht zwar das klassische Röstaroma, aber leider auch die, in großen Mengen, krebserregenden Benzopyren, welche sich auf dem Fleisch ablegen.

Auch wenn die Benzopyrenmenge zugegeben sehr gering ist, kann mit einem Gasgrill wesentlich schonender gegart werden. Durch einen Fettauffangbehälter kommt es bei einem Gasgrill zudem erst gar nicht zu einer Benzopyrenbildung. Ein Gasgrill ist einem Holzkohlegrill in diesem Punkt also vorzuziehen. Im Folgenden haben wir Ihnen noch eine Übersicht über die Vor- als auch Nachteile von einem Gasgrill zusammengefasst. So kann es Ihnen die Entscheidung beim Gasgrill kaufen erleichtern.

Vorteile vom Gasgrill

  • Anheizen geht zügig
  • Gleichmäßige Temperatur
  • Geringe bis gar keine Entwicklung von Rauch
  • Setzt keine Benzopyren frei

Nachteile des Gasgrills

  • Hohe Anschaffungskosten
  • Aufwendig im Aufbau
  • Geringere Temperatur als bei Holzkohle

Möchten Sie also einen Gasgrill kaufen, gibt es hier einige Gründe, die dafür, aber eventuell auch dagegen sprechen.

4. Fazit – Gasgrill kaufen


Wie funktioniert der Gasgrill?

Ein Gasgrill bietet einige Vorteile und ist zudem besonders vielseitig einsetzbar, wodurch er das ganze Jahr über optimal genutzt werden kann.

Außerdem sieht ein Gasgrill im eigenen Garten oder Balkon besonders ansprechend aus. Beachten Sie die oben genannten Kaufkriterien beim Gasgrill kaufen, werden Sie in der Grillsaison eine Menge Freude mit Ihrem Gasgrill haben.

Das könnte Sie auch interessieren: