Gasgrill – 4 Grilltipps für Anfänger


Der Sommer steht endlich wieder vor der Tür oder ist schon lange da? Feinschmecker denken dabei sofort an eins: Grillen.

Doch wieso soll es immer nur der klassische Holzkohlegrill sein? Ein Gasgrill ist eine sehr gute Alternative, läuft schnell heiß und das Essen kann mehrere Stunden aufgelegt werden.
Beim Verwenden eines Gasgrills sollten insbesondere Anfänger jedoch einige Dinge beachten.

Das richtige Gas wählen


Das Gas spielt in der Regel keine große Rolle. Wichtig wird es, wenn Sie vorhaben, den Gasgrill auch im Winter in Betrieb zu nehmen. Die meisten Gasgrills werden klassisch mit Propan- oder Butangas betrieben. Was am Ende beim Grillen kein Unterschied macht, ist im Winter allerdings entscheidend: Butangas verflüssigt sich bereits bei knapp unter 0 Grad, sodass es nicht mehr verwendet werden kann, Propangas dagegen erst bei ca. -40 Grad. Letzteres hält somit auch hartnäckigere Winterzeiten aus.

Importware – auf was müssen Sie achten?


Falls Sie einen Gasgrill aus dem Ausland importieren möchten, sollten Sie darauf achten, welche Spezifikationen und Anschlüsse bei dem jeweiligen Modell vorliegen. Je nach Modell müssten Sie damit rechnen, dass Sie den Gasgrill durch weiteres, besonderes Zubehör erweitern müssen, damit dieser in Betrieb genommen werden kann. Dies stellt zwar kein großes Problem dar, da Sie vor allem im Internet diesbezüglich schnell fündig werden, doch diese Zusatzkosten müssten natürlich beim Kauf nicht entstehen. Informieren Sie sich vor dem Kauf deshalb genauer über das gewünschte Modell.

Die richtige Vorbereitung


Reinigen Sie zunächst das Grillrost gründlich, falls Sie mit diesem bereits gegrillt haben. Erst dann wird die Gasflasche angeschlossen. Achten Sie darauf, dass die Gasflaschen ein Linksgewinde haben. Dies bedeutet, dass das Gewinde in die andere Richtung als beim Wasseranschluss gedreht werden muss. Legen Sie das Grillfleisch und das benötigte Zubehör bereit, bevor Sie nun fortfahren.

Das Grillen kann beginnen

Die Gasflamme kann auf zwei unterschiedlichen Wegen entzündet werden.

So kann ein Gasgrill einen sogenannten Piezo-Zünder, in der Regel ein roter Druckknopf, besitzen. Hierbei drehen Sie die Gasflasche zunächst auf. Sie hören ein deutliches Zischen, die Gasflasche ist nun offen. Nun drücken Sie den Piezo-Zünder, eventuell ein bis drei Mal. Die Gasflamme entzündet sich nun.

Bei einem Gasgrill ohne einen Piezozünder müssen Sie die Gasflasche aufdrehen und dann die Flamme mit einem Stabfeuerzeug selbst entflammen. Erschrecken Sie sich nicht bei der entstehenden Verpuffung, welche harmlos ist.

Wichtig ist, dass Sie in keinem Fall die Gasflasche aufdrehen, den Deckel des Grills schließen, nach einigen Minuten diesen abheben und die Flamme sofort entzünden! Dies kann sehr gefährlich sein!

Ist die Flamme entzündet, schließen Sie den Deckel des Gasgrills und warten wenige Minuten. Nun hat der Gasgrill seine Temperatur erreicht, Bakterien sind abgestorben und das Grillen kann beginnen. Ist das Grillgut fertig gegrillt, drehen Sie das Gas richtig zu und verstauen Sie den Grill samt Gasflasche ordnungsgemäß.

Lesen Sie hier weiter:

Häufig gestellte Fragen zum Gasgrill

Video: Top 10 Anfängerfehler beim Grillen – Klaus grillt

Das könnte Sie auch interessieren: